War or Peace
Theater | Performance | Diskurs

»The whole earth trembles...«

»The whole earth trembles. All continents are riven by the same crisis. There is not a single part of the planet...which is not shaken by the cyclone. In old Europe, men disappear, systems break, institutions collapse«.
Benito Mussolini

Als der Erste Weltkrieg 1918 offiziell endete, sind jahrhundertealte Imperien von der Landkarte verschwunden, das Deutsche Kaiserreich musste seine Kolonien abtreten und wurde nach der Novemberrevolution von 1918 in die Weimarer Republik umgewandelt. Was haben diese blassen Splitter der Geschichte heute noch mit unserer Gegenwart zu tun?

100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wird das Festival War or Peace — Crossroads of History 1918 / 2018 mit Theatermacher*innen aus Deutschland, Georgien, Singapur, Tansania, Kroatien, Frankreich, Slowenien, Argentinien, Türkei, Bulgarien, Griechenland, Schweiz, Israel, Ukraine, Iran und Kurdistan die globale Archäologie und das Erbe dieses Konflikts befragen: Wer darf heute noch von Frieden sprechen? Weiterlesen

Campus: Ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung mit Unterstützung des Maxim Gorki Theaters, gefördert vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland | Künstlerisches Programm: eine Kooperation des Maxim Gorki Theaters und der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland | Weitere Förderer und Partner: Literarisches Colloquium Berlin, Robert Bosch Stiftung

Logos War or Peace