Krieg im Frieden #2

INTERNATIONALES DRAMATIKER*INNENLABOR

Teil 2: Szenische Lesung mit Texten von 
Ebru Nihan Celkan und Mehdi Moradpour

Die Grenzen zwischen Krieg und Frieden sind brüchig geworden. Kriege werden nicht mehr erklärt, sondern einfach geführt. Was ist noch Konflikt, was schon Krieg? Was ist Befreiung, was Besatzung? Und was ist mit dem Krieg in unserem Inneren?

Über ein Jahr lang haben sich vier Theaterautor*innen mit den gesellschaftlichen Bedingungen auseinandergesetzt, die aus einem freien Leben ein Gefüge von Krieg im Frieden machen. Ausgehend von einem Schreiblabor am Literarischen Colloquium Berlin und Austauschforen mit zivilgesellschaftlichen Akteur*innen aus der Türkei, Israel und der Ukraine fragen sie nach der Rolle der Kunst in Zeiten der Umbrüche. Die entstandenen Texte werden in vier szenischen Lesungen im Studio präsentiert.

Inszeniert von: Hakan Savaş MicanPınar Karabulut,


Mit Elmira Bahrami, Mareike Beykirch, Franziska Dick, Anastasia Gubereva, Yuriy Gurzhy, Daniel Kahn, Nika Mišković, Katharina Nesytowa, Elena Schmidt, Yodit Tarikwa, Linda Vaher u.a.

Ein Kooperationsprojekt des Literarischen Colloquiums Berlin, des Maxim Gorki Theaters / Studio Я, des Neuen Instituts für Dramatisches Schreiben und der Robert Bosch Stiftung


Festival: War or Peace - Crossroads of History 1918 / 2018

Szenische Lesung mit Texten von
Ebru Nihan Celkan, Mehdi Moradpour
Sa
18:00
Studio Я


Premieren

With English surtitles

stagediving

Festival: War or Peace - Crossroads of History 1918 / 2018


Premieren

With English surtitles

stagediving

Festival: War or Peace - Crossroads of History 1918 / 2018