Jair Luna

Jair Luna wurde in Cartagena de Indias, Kolumbien, geboren. Er studierte zeitgenössischen Tanz bei Álvaro Restrepo und Marie France Delieuvin am El Colegio del Cuerpo in Cartagena de Indias. Im Rahmen seiner Ausbildung hat er mit Choreografen wie Claude Brumachon am Centre Choreographique de Danse Nantes, Carmen Werner in Madrid, Anne Teresa de Keersmaeker an den PARTS und mit Dominique Dupuy am Centre National de Danse Contemporaine Angers gearbeitet. Als Choreograph und Tänzer präsentierte er in Kolumbien u.a. seine Arbeiten Pegaito al picó und die Multimediaperformance Un Minuto. 2011 gründete er die Compagnie La Playa, die mit ihren Tanzproduktionen Tuyo Tómas, Don´t call me papi und Jardin Griego zu diversen lateinamerikanischen und europäischen Festivals eingeladen wurde. 2013 realisierte er als Performer zusammen mit Simon(é) J. Paetau dessen Film Cruising in high heels und spielte 2015 unter der Regie von Paetau in Gritty Glamour am Ballhaus Naunynstraße. Gemeinsam mit Simon(e) J. Paetau und Iury Tojaborg entwickelte und performte er im Jahr 2016 die Koproduktion Frutas Afrodisíacas des Ballhaus Naunynstraße und des Studio Я. Er tanzte in Juliana Piqueros Undefined Tropical bei den „Tanztagen Berlin 2017“ in den Sophiensaelen. Für das Festival Plataforma Berlin am Dock 11 choreographierte und tanzte er mit Viridiana Calvo das Stück The space between us. Memory of dislocation – exactly the same in the opposite direction hat er als Solo-Tanzperformance am Ballhaus Naunynstraße entwickelt, choreografiert und performt.