Johanna Höhmann

Johanna Höhmann, studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. Nach ihrem Studium war sie am HAU (Hebbel am Ufer) in Berlin tätig, wo sie u.a. für die 24-stündige Performance-Tour Unendlicher Spaß nach dem Roman von David Foster Wallace mitverantwortlich war. Sie arbeitete zusammen mit dem Regisseur Wojtek Klemm an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin und am Theater Wspólczesny in Stettin. 2013 war sie Teil des Kuratorenteams für X Wohnungen von Matthias Lilienthal in der Kulturhauptstadt Košice, Slowakei und arbeitete für das Begleitprogramm des HAU unter der Intendanz von Annemie Vanackere. 2014 begleitete sie als Dramaturgin die Produktionen des Nachwuchsfestivals Freischwimmer sowie Produktionen von Damian Rebgetz und Corinne Maier.
Seit der Spielzeit 2015/16 bis Sommer 2018 war Johanna Höhmann Dramaturgin an den Münchner Kammerspielen. Dort arbeite sie u.a. mit den Regisseur*innen Anna-Sophie Mahler (Mittelreich), Yael Ronen (Point of no Return), Susanne Kennedy (The Virgin Suicides),  Rabih Mroué, Philippe Quesne (Caspar Western Friedrich), sowie Marta Górnicka zusammen und war mit für das Projekt 1968  verantwortlich. Seit der Spielzeit 2018/19 ist sie Dramaturgin am Maxim Gorki Theater.