Jean-Luc Nancy

Passagen Gespräche mit Jean-Luc Nancy

Stören! - Strategien politischer Intervention

Der Verleger Peter Engelmann im Gespräch mit Jean-Luc Nancy

Die Krise der nationalstaatlichen Demokratien ist mittlerweile kaum mehr zu übersehen: Ihre Legitimität scheint ebenso fragwürdig wie ihre Handlungsfähigkeit gegenüber der zunehmenden Macht global agierender Unternehmen. Der Philosoph Jean-Luc Nancy fordert: Die Demokratie muss einen Horizont bilden, der die engen Grenzen nationaler Identitäten übersteigt und vielmehr die Frage nach der Möglichkeit einer existenziellen Form des gemeinschaftlichen Mit-Seins eröffnet, das nicht durch die Logik der kapitalistischen Ökonomie bestimmt ist.

Angesichts der politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Krisen unserer Zeit steht im Brennpunkt der Passagen Gespräche 2017 die Frage nach dem Interventionspotenzial der Philosophie: Wie kann kritisches Denken dazu beitragen, den drängenden Herausforderungen zu begegnen? Wie können wir eine Welt jenseits der alten Kategorien denken?

In französischer Sprache. Die Veranstaltung wird konsekutiv übersetzt

Dienstag, 13/Juni | Bühne
Tickets im Vorverkauf erhältlich ab 1/Mai

Eine Kooperation von Gorki Forum und Passagen Verlag.


Weitere Passagen Gespräche:

Das Gespräch mit Hélène Cixous


Das Gespräch mit Colin Crouch

 

p