Max Czollek

Max Czollek ist 1987 in Berlin geboren, wo er bis heute lebt. Bis 2006 besuchte er die Jüdische (Ober)Schule Berlin und schloss ein Studium der Politikwissenschaften an der FU Berlin an, das er 2012 beendete. Max promovierte am Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin.
Mit Sasha Marianna Salzmann zusammen kuratierte er die Veranstaltung Desintegration. Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen (Mai 2016) und schließt im November 2017 mit den Radikalen jüdischen Kulturtage am Studio Я, Maxim Gorki Theater an. Seit 2009 ist er Mitglied des Lyrikkollektivs G13 und organisiert gemeinsame Lesetouren und Veröffentlichungen. Außerdem ist Max deutscher Kurator des internationalen Lyrikprojekts »Babelsprech«.
Seit 2016 ist er Teil des Herausgeber*innenkollektivs von Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart. Im Verlagshaus Berlin erschienen bislang die zwei Gedichtbände Druckkammern (2012) und Jubeljahre (2015) sowie das ebook A.H.A.S.V.E.R (2016).
Gemeinsam mit Robert Prosser und Michael Fehr ist Max Herausgeber von Lyrik von Jetzt 3. Babelsprech (Wallstein, Berlin 2015) und mit Sasha Marianna Salzmann Desintegration. Ein Kongress zeitgenössischer jüdischer Positionen (2017, Kerber Verlag).