Lö Grand Bal Almanya

57 Jahre Scheinehe – Ein Singspiel

57 Jahre nach dem deutsch-türkischen Anwerbeabkommen begibt sich das musikalische Schauspiel Lö Grand Bal Almanya erneut auf eine Zeitreise. Diesmal durch sechs denkwürdige Dekaden der Arbeitsmigration, besungen mit verschollen geglaubtem Liedgut, dokumentiert durch waschechtes Archivmaterial und begleitet von leidenschaftlichen Wanderern, die sich die Seele aus dem Leib singen, sich ungezügelt in Rage reden und penibel nach Antworten auf wichtigste Fragen der migrantischen Menschheit suchen: Warum wurde dem millionsten Gastarbeiter bei seiner Ankunft 1964 ein Moped geschenkt und kein Feuerlöscher, wie es ursprünglich geplant war? Ist das seit der historischen Bananeneuphorie 1989 hartnäckig kursierende Gerücht, die Mauer wäre ausschließlich auf Türkenköpfe gefallen, ein anatolisches Post-Faktum? Ab welchem Mindestalter darf ein Muselmane das Bundesverdienstkreuz stolz an seiner Brust baumeln lassen? Und was geht blutechten Nazis durch den Kopf, wenn sie den eigenen Gedankendung aus dem Munde einer morgenländischen Ziegenliebhaberin nicht nur stilvoller, sondern wahrhaftiger aufgetischt bekommen? Diesen Fragen widmete sich Regisseur Nurkan Erpulat bereits 2010 in Lö Bal Almanya am Ballhaus Naunynstrasse. Die Neuinszenierung am Gorki zeigt nicht nur einen Tapeten-, sondern vor allem einen Paradigmenwechsel. Denn in den letzten acht Jahren hat sich Doyçland fast bis zur Unkenntlichkeit veschönert. Nur die totenblasse Lesart der deutsch-türkischen Wanderlust bleibt wie immer eine erbärmliche Untertreibung. Der nächste Anlauf also, sich dem Wahnsinn mit neuen Fragen spielerisch zu stellen.

Trailer ansehen

Premiere: 25. Mai 2018

Foto: Esra Rotthoff

Team

Besetzung

EMRE AKSiZOĞLU

Željko Marović

Elmira Bahrami

TANJU GIRIŞKEN

Katharina Koch

Loris Kubeng

Sesede Terziyan

Mehmet Yılmaz

Pressestimmen

»Im tollen Bühnenbild von Alissa Kolbusch […] zelebriert Erpulat seine bestürmende Komik der Vergeblichkeit.«

»Man könnte ja gerade angesichts heutiger Zuspitzungen des Rechtspopulismus viele dieser aus den neunziger und frühen nuller Jahren für kalten Kaffee halten. Aber tatsächlich lässt der Rückblick nur umso mehr erschaudern. Die Ressentiments, die eine AfD so ungeniert bespielt, wurzeln tief in den vermeintlich bürgerlichen Milieus, sind lange hoffähig – das macht ›Lö Grand Bal Almanya‹ noch einmal schlagend deutlich. […] Ein großartiger Abend.«

 

Tagesspiegel, Patrick Wildermann

»[...] wer ›Lö Grand Bal Almanya‹ gesehen hat, rühmt den klaren Blick, mit dem die vielstimmige Textsammlung von Nurkan Erpulat und Tunçay Kulaoğlu die bis dahin nur selten erzählte Geschichte türkisch-deutschen Zusammenlebens und Zusammenarbeitens klug fokussierte.«

Deutschlandradio Kultur, Michael Laages

»[A]n Marthaler-Abende erinnernde Collage aus geschichtlichen Originaltexten, Politikerzitaten und Volksliedern, deren Zeitabschnitte Loris Kubeng stets tänzerisch humorvoll einläutet.«

»Irritierend gut.«

Zitty, Friedhelm Teicke