POLITICAL VOICE INSTITUTE | BERLIN

Open Call zum Projekt von Marta Górnicka

DAS POLITICAL VOICE INSTITUTE SETZT IM SEPTEMBER 2019 DIE ERFORSCHUNG DES ZEITGENÖSSISCHEN CHORISCHEN THEATERS AM MAXIM GORKI THEATER IN BERLIN FORT. DAS INSTITUT IST EINE WERKSTATT FÜR DIE NUTZUNG DER KOLLEKTIVEN STIMME/DES KOLLEKTIVEN KÖRPERS UND DER SPRACHE. ES IST EIN SOZIALES LABOR, DAS DEN AUFBAU OFFENER, VIELFÄLTIGER GEMEINSCHAFTEN UND DIE VERSTÄRKUNG DER WIDERSTANDSSTRATEGIEN GEGEN UND ZUR KRITIK VON GEWALT IM SOZIALEN LEBEN ANSTREBT. ES ERFORSCHT UND ENTWICKELT PRAKTIKEN IM BEREICH DES POLITISCHEN CHARAKTERS DER STIMME/DES KÖRPERS/DER SPRACHE.

ES SUCHT NACH DER PRAKTISCHEN ANTWORT AUF DIE FRAGE: WIE BENUTZT MAN DIE STIMME FÜR FREIHEIT?

Das Maxim Gorki Theater sucht nach Teilnehmer*innen für ein 1-jähriges Theater-Labor, in dem die polnische Regisseurin und Autorin Marta Górnicka ihre Forschung über die politischen Dimensionen der Sprache und des zeitgenössischen chorischen Theaters, basierend auf ihrer 10-jährigen Erfahrung mit dem »Chorus of Women«  (»Chor der Frauen«), fortsetzen wird.
Marta Górnicka wurde für ihre innovative Arbeit mit Chören international bekannt. In ihrer Arbeit untersucht Górnicka oft die Beziehung zwischen dem Individuum und der Gesellschaft und experimentiert mit neuen Formen  kollektiver chorischer Stimmen.

POLITICAL VOICE INSTITUTE
Die Arbeit im POLITICAL VOICE INSTITUTE findet in folgenden Bereichen statt:
+ das INSTITUT betritt umstrittene GEBIETE, es zögert nicht die »no Platform« -Regel und die Prinzipien der political correctness zu überschreiten,
+ das INSTITUT ist offen für Menschen mit extremen Meinungen. Es benutzt die Sprachen und Stimmen von radikalen Gegen-Publika. Es begegnet buchstäblich den Körpern und Sprachen von ANDEREN,
+ die Performer*innen des INSTITUTS experimentieren mit zeitgenössischen Körper-/Stimmtechniken und Polyphonie,
+ der CHOREO CHOR initiiert die Arbeit an Tanztechnik und der Choreographie von Kollektivität,
+ das INSTITUT schafft Librettos, Manifeste, Performances, es löst öffentliche Debatten, performative Aktionen und politische Interventionen im öffentlichen Raum aus,
+ das INSTITUT betreibt praktische Arbeit im Geiste von intersektionalem Feminismus und der kollektiven Memory Studies,
+ das INSTITUT arbeitet und forscht im Rahmen der Werkstatt für die neue Gesellschaft – Praktiken über das Finden von Stimme, das Geben von Stimme, hören und zuhören.

CALL
Das MAXIM GORKI THEATER sucht nach Teilnehmer*innen, die sich als Teil einer 15-köpfigen Performance-Gruppe mit dem Experimentieren und dem kontinuierlichen Erforschen des   zeitgenössischen chorischen Theaters beschäftigen wollen.

Das Vorsprechen ist für alle offen, die Interesse daran haben, unabhängig von Geschlecht, Alter oder künstlerischer und musikalischer Erfahrung. Wir heißen auch Schauspieler*innen, Tänzer*innen, DJs, Komponist*innen und Choreograph*innen willkommen.

Wir werden von Januar 2020 bis Mai 2020 in regelmäßigen, monatlichen Workshop-Sitzungen arbeiten. Die Sitzungen werden aus Stimme/Körper-Workshops, Choreographie-Training und der Arbeit mit Partituren bestehen.

Der Open Call ist jetzt geschlossen. Die Liste der eingeladenen Performer*innen finden Sie in Kürze hier.

Kontakt: Ewelina Donejko donejko@gorki.de

Marta Górnicka bittet für das Vorsprechen (23.–29. September) um die Vorbereitung von folgendem:

  1. Lieblingslied
  2. Zwei Sätze aus einem authentischen politischen Text + zwei Sätze aus einem politischen Text, der Ihre/deine Traumversion des Landes beschreibt?
  3. Einen Ausschnitt aus einem Drama der Griechischen Antike
  4. Eine Werbung über »Deutsche« für Menschen und eine Beschreibung von »Deutschland« für Außerirdische

Mehr

Manifest

 

KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Marta Górnicka
KÜNSTLER*INNEN: CHORUS OF WOMEN BERLIN
DRAMATURGIE: Agata Adamiecka, Rebecca Ajnwojner, Ludwig Haugk

 

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes

 

Kulturstiftung des Bundes