premiere fallback

KOLLEKTIVSALON (AT)

Golden Gorkis (Ensemble 60+)

Im neuen Stück der Golden Gorkis Kollektivsalon (AT) hat das Ensemble 60+ das Ensemble Neukölln11 des sonderpädagogischen Förderzentrums am Bienwaldring eingeladen, um im Studio verschiedene Bündnisse auszuloten. Zum Beispiel ihre Identitäten. Sie sind überproportional von Zuschreibungen abhängig, und dabei sind Ältere wie auch Menschen mit Beeinträchtigungen längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Im Kollektivsalon fragen die Golden Gorkis und Jugendliche einander, wer sie sind, und wer sie sein wollen. Dabei geht es darum, Lebensräume zu öffnen und Gemeinsames über trennende Wirklichkeiten zu stellen. Dass das nicht einfach wird, ist klar. Denn die Wirklichkeit kann längst nicht mehr das ganze Spektrum abbilden, wenn es um Identitäten geht. Im Theater wollen wir daher auch keine alten Bilder gegen neue austauschen sondern durch die Gemeinschaft alles möglich machen, was die Lebenswelten hergeben. Das ist wichtiger denn je. In Zeiten zunehmender Polarisierungen verschwinden die Zwischentöne. Die immer feineren Unterschiede trennen Gemeinsamkeiten. Im Studio machen wir uns auf die Suche nach dem, was Vielfalt möglich macht. Der Weg dorthin heißt vielleicht Solidarität.

Premiere 28. März 2019



Kollektivsalon (AT) ist eine Produktion des Maxim Gorki Theaters in Kooperation mit der Schule am Bienwaldring
 

Künstlerische Leitung
Ron Rosenberg