premiere fallback

DIE VERLOBUNG von ST. DOMINGO

Im Frühjahr 1811 erschien die Erzählung Die Verlobung in St. Domingo in einer Zeitschrift mit dem schönen Namen Der Freimüthige oder Berlinisches Unterhaltungsblatt für gebildete, unbefangene Leser. Vor dem Hintergrund der Revolution auf Haiti 1791 lässt Kleist Gustav, einen jungen »weißen« Mann, der mit seiner Familie auf der Flucht ist, Schutz im Haus eines abwesenden »schwarzen« Revolutionsführers suchen. Er findet hier zwei Frauen vor: Babekan, deren Aufgabe es ist, »Weiße« einzufangen, um sie hinterlistig dem Hausherrn zum Morden zuzuführen und Toni, eine junge Frau, die sich in den Geflüchteten verliebt und alles daran setzt, ihn zu retten. Zwei Familien, »schwarz« und »weiß«, stehen einander gegenüber in unversöhnlicher Feindschaft, das Band der Liebe stellt ein Zusammenkommen in Aussicht, aber Missverständnis, Ressentiment und Schicksal treiben die Liebenden in den Tod. Die Spannung des Thrillers wird in dem aus der sicheren Überseedistanz geschriebenen Text zum abgründigen Horror durch die verschwommene Ahnung der Schuld: Was wäre, wenn jene zur Rache befähigt wären, denen wir die Fähigkeit und das Recht zum Denken und Fühlen absprechen? Es war die literarische Qualität von Kleists Text, die Öziri zu einem dramatischen Gegenentwurf der Erzählung gereizt hat. Wie klingt die Geschichte, wenn sie aus der anderen, der nichtweißen Perspektive erzählt wird, jener also, die Kleist ahnt, vor der er aber schaudernd zurückschreckt? Dabei geht es Öziri nicht um eine simple Umkehrung. Er wird dort ansetzen, wo Kleist ausspart, weglässt: bei den Biografien der Protagonist*innen, ihren Namen und Schicksalen, bei der Erzählung der Gewalt und Gegengewalt vor ihrem politischen, vor allem aber auch ökonomischen Hintergrund.

Premiere am 5. April 2019 im Schauspielhaus Zürich

Die Berliner Premiere findet in der Spielzeit 2019/2020 im Gorki statt.





Foto: Esra Rotthoff

Koproduktion mit dem Schauspielhaus Zürich
Aufführungsrechte:´Theaterverlag Felix Bloch Erben GmbH, Berlin

 

Eine Korrektur von
NECATİ ÖZİRİ

Team

Kostüme

Dramaturgie

Besetzung

Maryam AbuKhaled

Kenda Hmeidan

Falilou Seck